Psychotherapie
Praxen
Zürich | PTPZ
Dr.med. Marie-Caroline Viebke
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie (FMH)

Sprachen: Schweizer Flagge Deutsche Flagge Britische Flagge
Seefeldstr. 27
8008 Zürich / Seefeld Google Maps Zurich
Zentralstr. 19
8610 Uster Google Maps Uster

Psychopharmakotherapie

Übersicht

Eine Depression kann mit Psychotherapie und/oder pharmakologisch behandelt werden.
Die Psychotherapieform der PTPZ ist die kognitive Verhaltenstherapie:
Zunächst wird der Betroffene über die Erkrankung Depression aufgeklärt.
Danach werden dem Patienten kognitive Techniken vermittelt, mithilfe derer er seine Verhaltensmuster, die die Depression aufrechterhalten, erkennen und kontrollieren lernt.

Im Einzelfall kann die tägliche Einnahme eines Medikaments für einen begrenzten Zeitraum sehr unterstützend wirken.
Ob eine medikamentöse Unterstützung empfehlenswert ist, klärt sich im ausführlichen Gespräch mit dem Psychiater. Die Entscheidung, ob das Medikament verschrieben wird, wird immer gemeinsam mit dem Patienten gefällt.


Was bewirkt eine Psychopharmakotherapie bei Depression oder Manie?

Die Psychopharmakotherapie kann die Phasendauer verkürzen und die Symptomatik abschwächen.

Was ist eine Phasendauer?

Dieser Begriff beschreibt, wie lange der Betroffene unter den Symptomen einer Depression oder Manie leidet. Zwischen den Betroffenen gibt es aber erhebliche Unterschiede, was die Dauer einer Phase angeht. Durchschnittlich dauern die Phasen 4-9 Monate.